Athen & Umgebung

Athen: Die Hauptstadt der Antike

Die Hauptstadt Griechenlands ist nicht nur die größte und bevölkerungsreichste (666.046 Einwohner) Stadt des Landes, sie galt in der Antike auch als Wiege der Demokratie und hat von dieser stillen Würde bis heute nichts verloren. Denn alleine das immer noch antik angehauchte Stadtbild wäre schon einen Besuch wert. Aber die Liste der Sehenswürdigkeiten ist bei einer Metropole, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört natürlich länger.

Allen voran: die Akropolis. Eine Akropolis ist eigentlich eine Art Verteidigungswall am höchsten Punkt der Stadt (daher der Name, der „Oberstadt“ bedeutet). In Athen wurde sie aber schnell zu einem heiligen Ort der Götter, an dem zahlreiche Tempel errichtet wurden, von denen viele heute noch erhalten sind. Im Sommer kann die Akropolis bis 19:30 Uhr besichtigt werden, ein romantischer Sonnenuntergang ruft.

Vor allem für Kulturfreunde bietet Athen also eine Fülle an Aktivitäten. Alleine die Anzahl berühmter Museen ist schon beeindruckend: das Archäologische Nationalmuseum, die Nationalgalerie oder das Byzantinische Museum sind nur einige. 2017 war Athen als Partnerstadt Kassels sogar Teil der größten Kunstaustellung der Welt, der Documenta 14. Der Kontrast aus den zahlreichen Altertümern und hippen Szenetreffpunkten ist beeindruckend.

Für die sportlich Aktiveren lässt sich Athen aber auch auf dem Rad oder mit einem kleinen Segeltrip erkunden. Ebenso lohnt sich ein gemütlicher Spaziergang mit dem einen oder anderen Abstecher in die vielfältige Café- und Restaurant-Szene.

Um Athen zu erleben, braucht es fast mehr als nur einen einzigen Urlaub, so reichhaltig und vielfältig ist das Angebot an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

Schon Athen alleine ist eine Reise wert, doch auch das Umland weiß zu gefallen und sollte per Tagesausflug erkundet werden, wenn Sie nichts verpassen wollen.

Da wäre zum Beispiel nur neun Kilometer von Athen entfernt das Kloster Daphni, dass wegen seiner außergewöhnlichen Mosaike zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Weiter südlich ist das Kap Sounion zu finden, wo es nicht nur eine tolle Aussicht, sondern auch die Ruinen des antiken Tempels für den Meeresgott Poseidon zu bestaunen gibt.

Wer vor allem das Leben der einheimischen Bevölkerung kennenlernen will, der sollte einen Abstecher zur nahegelegenen Insel Hydra wagen. Dort wird sich noch auf Maultieren statt in Autos fortbewegt. Außerdem gibt es weder Leuchtreklamen noch Plastikstühle in den Cafés. Alles soll sein originales Flair behalten.

Wenn es noch etwas weitergehen soll, dann ist das 180 km von Athen entfernte Delphi zu empfehlen. Hier steht das berühmte Orakel des Apollon, das in der Antike die Hauptquelle göttlichen Rats war. Die Ruinen sind nur wenige Minuten von der sehenswerten Stadt Delphi entfernt.

Wer also Athen schon kennt, findet im Umland zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die eine wiederholte Reise lohnenswert machen.

Unsere Empfehlungen in Athen & Umgebung