Portugal: Der westlichste Punkt Europas

Portugal ist Teil der iberischen Halbinsel und damit direkter Nachbarstaat von Spanien. Die Vielfalt des Landes spiegelt sich auch in den geografischen und klimatischen Bedingungen wider. Der Norden zeichnet sich beispielsweise durch ein für die Vegetation förderliches feuchtes und eher kühles Klima aus. Im Osten ist es dagegen eher gebirgig, hier lassen sich im Sommer hohe Temperaturen genießen. In der Hauptstadt Lissabon liegen die Temperaturen im Winter bei durchschnittlich 10 Grad, im Sommer bei über 20.

In Portugal wird kein Spanisch gesprochen, wenn auch beide Sprachen verwandt sind, sondern portugiesisch (wie übrigens auch in Brasilien und von insgesamt über 240 Millionen Menschen). Gerade in der Aussprache gibt es doch bedeutende Unterschiede zum Spanischen. Wenn Sie spanisch sprechen, werden Sie sich aber zumindest in der geschriebenen Form in Restaurants oder in Cafés zurechtfinden und die wichtigen Wörter verstehen und deuten können.

In Portugal bezahlte man früher mit dem Escudo, seit 2002 gilt aber natürlich auch hier der bekannte Euro. Ein Wechselproblem wird es im Urlaub also nicht geben. Das Trinkgeld darf mit den üblichen 10 bis 15 Prozent berechnet werden und wird im Restaurant am Tisch zurückgelassen, im Taxi einfach aufgerundet.
Ein Tipp: Kleine Münzen wie Fünf-Cent-Stücke gelten als unhöflich unter den Einheimischen. Also besser den ganzen Euro geben und sich der Sympathie seiner Gastgeber gewiss sein.