La Gomera

La Gomera: Eine kleine Insel mit großer Wirkung

La Gomera zählt mit 21.153 Einwohnern und einer Fläche von 369,76 km² zu den kleineren Inseln der Kanaren, ist aber vielleicht gerade deshalb eine Reise wert.

Als höchstes Gebirge auf der Insel gilt der Garajonay, der im gleichnamigen Nationalpark liegt. Dort kann man durch dichte Lorbeerwälder wandern, die es in dieser Ausprägung nur noch selten auf der Welt gibt. Vor dem Nationalpark bewachen fünf beeindruckend große Steinblöcke aus Magma den Zugang. Am besten kann man sie vom Aussichtspunkt Miradores de Los Roques bestaunen. Gleichzeitig findet man hier das ideale Fotomotiv für die eigene Postkarte.

Doch die Insel bietet noch mehr einmalige Naturschauspiele. Zum Beispiel das Naturdenkmal Los Órganos. Der Name verrät schon, was es hier zu sehen gibt. In einer 200 Meter breiten und 80 Meter hohen Felswand haben sich riesige Basaltsäulen herausgearbeitet. Vom Meer aus betrachtet, sieht die Felswand aus wie eine Orgel, die direkt aus dem Meer zu kommen scheint.

Wer genug von der reinen Natur hat, macht einen Abstecher nach Agulo. Dieses Dorf gilt als echte Perle von La Gomera: ursprünglich, gut gepflegt, ein toller Ausblick über den Atlantik. Hier können Sie durch die Gassen schlendern, sich verpflegen und ein Flair genießen, so unberührt von äußeren Einflüssen, wie es selten auf den Kanaren zu finden ist.

Unsere Empfehlungen auf La Gomera