Zypern: Das wärmste Wasser im Mittelmeer

Die drittgrößte Insel im Mittelmeer ist Zypern. In Zahlen ausgedrückt sind das 1,12 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 9251 km². Das Wetter auf Zypern ist durchgehend sonnig und heiß. Selbst im Januar beträgt die Durchschnittstemperatur noch 15 Grad, im Juli steigt diese sogar auf 37 Grad. Wer sich abkühlen möchte, kann dies im Meer tun. Die Wassertemperaturen um Zypern gelten als die höchsten aller Mittelmeerregionen und sind äußerst angenehm.

Die Amtssprachen auf Zypern sind Griechisch und Türkisch. Das gilt aber überwiegend für die Schriftsprache. Gesprochen wird von den Einheimischen im Süden ein zypriotischer Dialekt des Griechischen, mit dem selbst die Griechen ihre Schwierigkeiten haben. Türkisch spricht man vor allem im Norden der Insel. Wegen der bis 1960 andauernden Kolonialzeit ist auch das Englische noch weit verbreitet und hilft Touristen dabei, sich mit den Einheimischen zu verständigen.

Seit 2008 gilt der Euro als offizielles Zahlungsmittel. Das frühere Zypern-Pfund hat damit ausgedient. Lediglich im politisch abgespaltenen Norden ist die Türkische Lira die anerkannte Währung. Meist kann aber auch hier mit dem Euro gezahlt werden.

In der Regel ist ein Servicezuschlag in Restaurants und Bars schon im Rechnungsbetrag enthalten. Natürlich darf dennoch gerne ein Trinkgeld gegeben werden, dass mit 10 Prozent berechnet werden kann.